Impressum  Datenschutzerklärung  Drucken  Sitemap  
 
 

Kontakt

Naturheilpraxis Nicole Kubillus
Albrechtstrasse 10
12165 Berlin
Steglitz-Zehlendorf
Tel.: 030 - 797 450 24
Fax: 030 - 797 450 26
mail@heilpraxis-kubillus.de
www.heilpraxis-kubillus.de

» Zum Kontaktformular

Hämorrhoiden

Definition
Krampfaderartige, knotige Erweiterungen einzelner Abschnitte des Schwellkörpers im Übergang vom Mast- zum Enddarm, der von Arterien und Venen versorgt wird. Die Gefäße dienen zur Unterstützen der Muskulatur, um einen sicheren Verschluss des Afters zu garantieren.
Es können sich auch Blutgerinnsel oder Blutergüsse in den Venen der Afterregion bilden, die der Volksmund „äussere“ Hämorrhoiden und der Arzt Perianalthrombosen nennt.

Vorkommen
Ca. 50 Prozent der über 50-jährigen sind betroffen. Männer sind häufiger betroffen. Die Erkrankung kann aber durchaus auch weitaus früher auftreten. Hämorrhoiden kommen bei Menschen, die sich ballaststoffreich und pflanzlich ernähren, sehr viel seltener vor!

Ursachen
Oft besteht eine familiäre Disposition zu Bindegewebsschwäche und eine Neigung zu Krampfadern. Begünstigende Faktoren sind zudem chronische Verstopfung (oft durch ballaststoffarme Ernährung verursacht), mangelnde Flüssigkeitszufuhr, Entzündungen der Analregion, sitzende Tätigkeit, Übergewicht und Bewegungsmangel (das Blut wird in den Gefässgeflechten gestaut).
In der Schwangerschaft kommen Hämorrhoiden gehäuft vor durch den erhöhten Druck im Bauchraum und die hormonellen Umstellung, die zu einer Lockerung des Bindegewebes führt.

Symptome
Vielen Menschen haben zwar Hämorrhoiden, aber keine Beschwerden. Typische Symptome sind:

  • hellrotes Blut auf dem Stuhl, in der Toilette oder auf dem Toilettenpapier
  • Brennen, Nässen, schleimige Ausscheidung, Stuhlschmieren und Schmerzen
  • Afterjucken nach dem Stuhlgang
  • Entzündungen, Ekzeme oder Geschwüre können hinzukommen

4 STADIEN:

Hämorrhoiden 1. Grades
Die Hämorrhoiden sind äusserlich nicht sicht- und tastbar. In der Regel bestehen keine Schmerzen, es kann aber gelegentlich zu hellroten Blutauflagerungen auf dem Stuhl kommen und manchmal auch zu Afterjucken.
 
Hämorrhoiden 2. Grades
Die Hämorrhoiden werden bei der Stuhlentleerung durch das Pressen herausgedrückt und schmerzen. Nach dem Stuhlgang ziehen sie sich aber von selbst wieder zurück in den Analkanal. Es kann auch zu Abgang von hellrotem Blut mit dem Stuhl, starkem Juckreiz, Brennen, Nässen und Schleimabsonderungen kommen. 
 
Hämorrhoiden 3. Grades
Die herausgetretenen Hämorrhoiden ziehen sich nicht wieder von alleine zurück, lassen sich aber manuell zurückschieben. Dazu kommen Entzündungen, Schwellungen, starke Schmerzen (auch beim Sitzen), Schleimabsonderung und quälendes Jucken. Es können sich sogen. Marisken (Hautfalten) um den Anus bilden.

Hämorrhoiden 4. Grades
Die ständig hervor gefallenen Hämorrhoiden sind hier eingeklemmt, lassen sich auch nicht mehr in den Analkanal zurückschieben und führen zu heftigsten Schmerzen

Wichtig !
Hämorrhoiden sind ein intimes Thema. Dennoch wenn Sie Blutbeimengungen im Stuhl bemerken, bitte suchen Sie zur Abklärung ihren Arzt auf. Oft werden die Blutungen zwar durch Hämorrhoiden verursacht, sie können aber auch Anzeichen bösartiger Erkrankungen des Darmtraktes sein. Ihr Arzt wird mit grösster Wahrscheinlichkeit eine ausführliche Anamnese inkl. Familienanamnese mit ihnen machen sowie eine rektale Untersuchung durchführen. Generell gilt, je eher Sie das Problem angehen, desto besser sind die Heilungschancen.

Tipps
Wenn Sie an Hämorrhoiden leiden, bitte achten Sie auf folgende Punkte:

  • Ballaststoff- und faserreiche Nahrung (Vollkornprodukte, frisches Obst, Gemüse, Rohkost, etc.)
  • Reichlich (mind. 2-3l täglich) Flüssigkeit trinken
  • Viel Bewegung
  • Beim Stuhlgang Zeit lassen (aber keine langen Sitzungen) und Pressen möglichst vermeiden. Gehen Sie bei Stuhldrang gleich auf Toilette und verwenden Sie möglichst weiches Toilettenpapier.
  • Nach dem Stuhlgang die Afterregion mit kaltem Wasser od. einer milden Lotion reinigen und trocken tupfen (nicht reiben). Das schwemmt Keime weg und lindert den Juckreiz.
  • Verwenden Sie keine Abführmittel, da diese den Darm träge machen und so vermehrt gepresst werden muss, was die Beschwerden verschlimmern kann.
  • Bringt Ihnen das Einsalben der Afterregion Erleichterung, verwenden Sie eine Hamamelissalbe. Diese wirkt gefässverengend und entzündungshemmend.
  • Ein Sitzbad mit Kamille und Eichenrinde kann ebenfalls Erleichterung bringen. Dazu 100-300g Eichenrinde mit ½ Liter Wasser ca. 30 Minuten aufkochen und 50-100g Kamille mit ½ Liter heissem Wasser übergiessen und 30 Min. ziehen lassen. Das abgekühlte Wasser dann dem Badewasser zufügen und auf ca. 38° erwärmen und 10-15 Min. darin baden.

Therapie
Der Proktologe neigt dazu die Hämorrhoiden zu entfernen bzw. zu veröden. Aus naturheilkundlicher Sicht ist das nicht die optimale Lösung, da die Hämorrhoiden als Umgehungskreisläufe angesehen werden, die andere Gebiete entlasten und somit als wichtiges Ventil dienen. Es sollte also möglichst ein sanfter, naturheilkundlicher Weg gewählt werden.

Hier können Sie das Infoblatt zum Thema Hämorrhoiden kostenlos downloaden.

Copyright by Heilpraxis Kubillus